Verarbeitung

Produktion

Anfangs haben wir unser Geflügel in unserer kleinen Hofschlachterei verarbeitet.

Schnell sind wir an unsere Kapazitätsgrenze gestossen. In Staad konnten wir einen zu uns passenden Betrieb dazukaufen. Wir haben damit begonnen, ein bestehendes Gebäude zum modernen Geflügelschlachthof umzubauen. Im Jahr 2011 konnten wir die Automatische Schlachtkette in Betrieb nehmen. 2015 sind weitere Verpackungs- und Verarbeitungsräume dazugekommen.

2016 realisierten wir eine Zerlegelinie für Poulets. 

Bei der Realisation der Anlage haben wir versucht, uns möglichst flexibel auszurichten. So verfügen wir über eine Schlachtkette der Firma Bayle, die Enten- und Gänse-Rupfanlage von Pojol sowie eine Automatische Zerlegelinie von Drobtech. Wir sind in der Lage, Geflügel von der Wachtel über Mistkratzer, Poulets, Suppenhühner, Perlhühner, Enten und Gänse bis zu mittelschweren Truten zu verarbeiten. Neben der Nassrupfung haben wir auch die Möglichkeit, kleine Mengen trocken zu rupfen. 

Unser Betriebs-Veterinär Dr. med. vet. Stephan Willi stellt die Lebendtierschau sowie die Schlachttieruntersuchung sicher. Das strenge Hygienekonzept wird laufend optimiert und an die neuen Herausforderungen angepasst. Der Betrieb ist vergleichsweise klein, entspricht jedoch trotzdem den neusten Standard-EU-Richtlinien der grossen Verarbeitungsbetriebe. Mittels einer selbst entwickelten Datenbanklösung haben wir eine durchgängige Lösung vom Schlupf des Kükens bis zur fertigen Packung. Einzelne Kunden können direkt in unserem System bestellen.